Filomaniac

Das deutsche Blog für alle Filofax-Fans. - The German blog for all Filofax fans.

Please feel free to comment in English as well!

24. November 2017

Weekview Einlagen für den Filofax

Sicher kennen einige von Euch die gebundenen Kalender der - in München ansässigen - Marke weekview:
"weekview entwickelt und produziert Tools, insbesondere Kalender und Wandplaner, die Menschen helfen, ihr Leben sinnvoll und zielgerichtet zu gestalten. Der Nutzer soll den Überblick über alle Vorgänge seines Lebens behalten, sowohl über alle Lebensbereiche, als auch für die gesamte Lebenszeit, und sich nicht im Unwichtigen verlieren." (Über uns)
Seit neuestem gibt es - und da wird's jetzt interessant für uns! - auch Einlagen für den Filofax (und vergleichbare Ringbücher), und zwar in den Größen Personal und A5.

Meine treue Leserin Babsi (die schon vergeblich versucht hat, mir den grünen Dundee abzuschwatzen...) hat diese Einlagen - in der Größe Personal - getestet und für uns freundlicherweise eine Review geschrieben:
 
 
"Ich bin 2017 wieder zurück zu Personal gewechselt, war aber das ganze Jahr etwas unzufrieden mit meinen Einlagen und hab ständig gewechselt. In manchen Wochen reicht 1 Woche auf 2 Seiten locker, dann gibt’s Tage, da bräuchte ich eine ganze Seite, weil mir alles über den Kopf wächst.
 
Weekview kenne ich von den Buchkalendern schon länger – verwende sie zum Teil beruflich und hab sogar einen A5 Weekview Buchkalender für meinen A5 Filofax zerschnitten – für 2018 bietet weekview aber erstmals auch Personaleinlagen an und diese möchte ich gern näher vorstellen:
 
Das weekview Konzept ist nicht nur ein Kalender, sondern ich würde es eher ein Organisationstool nennen – nicht einfach Termine & Aufgaben verwalten, sondern das Leben so planen, so dass man sich seine Ziele erfüllen kann. 
 
Ich bin ein großer Fan der Seiten Quartal planen und beobachten – ich verwende sie wie einen Tracker für tägliche und wöchentliche Aufgaben und benötige daher in der Wochenübersicht weniger Platz. Laut weekview Einführungsseiten wären die Seiten aber vor allem auch für Arbeitszeiten, Überstunden, Lernerfolge, Gesundheit und regelmäßige Aktivitäten vorgesehen.
 
Pro Woche gibt es ein kleines Zitat und die To Do Prioritäten helfen mir, dass ich meine Aufgaben nicht überschätze und auch tatsächlich abarbeite.  
   


 

 










(Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von Babsi)

Kalenderteil:
  • Persönliches
  • Einführung in das weekview Konzept
  • 2018 und 2019 Übersicht in Spalten 3 Monate/Seite
  • Ferienplaner und Zeitzonen
  • Doppelseite Ziele
  • Doppelseite Projektliste 
  • Pro Quartal eine Doppelseite Quartal planen (pro Woche ein Feld)
  • Pro Quartal eine Doppelseite Quartal beobachten (pro Tag ein Feld)
  • 52 Doppelseiten,  links Aufgaben nach Prioritätenkleine Vorschau für die nächsten 2 Wochen, kleines Zitat und rechts 1 Woche/Seite
  • 3 sehr dezente Felder mit +/-/! In grau hinterlegt für ein Wochenresümee
 
Notizen & Listen:
  • 14 Listen auf einer halben Seite 
  • 4 Listen auf einer ganzen Seite 
  • 4 Seiten für Kontakte
  • 11 karierte Seiten
  • 9 Listen mit punktieren Seiten
  • 2 Listen auf Doppelseiten mit Jahresübersicht und Spalten (ähnlich Haushaltsbuch)
  • 1 Seite mit Stundenplan
 
 
Vorteile & Nachteile:
 
Vorteile:
  • Papierqualität 90g (laut weekview tintengeeignet)
  • Kalenderlayout
  • Ziele und Quartalsseiten
  • Listen & Notizen
  • Preis
 
Nachteile:
  • man kann die Reihenfolge der Seiten nicht ändern, da z. B. die Quartalsseiten direkt auf die letzte Woche folgen – hätte gerne alle Quartale am Anfang des Kalenders zusammen
  • die Einlagen sind leuchtend rot – das hätte ich persönlich gerne dezenter gehabt
  • bis jetzt Notizseiten nicht einzeln zum Nachkaufen*
  • Der Sonntag der Vorwoche ist auf der linken Seite der aktuellen Woche nochmal, d. h. jeder Sonntag ist 2mal abgedruckt – einmal ganz normal in der Wochenübersicht und einmal auf der linken Seite neben dem Zitat – zwar sehr dezent, aber trotzdem. 
Und das ganze System wird auf YouTube nochmal genau erklärt im Detail erklärt: wie man das Griffregister anbringt, wie die Quartalsseiten zu mehr Produktivität führen können usw.
 
Die Personal Einlagen kosten derzeit Euro 17,95€ statt Euro 19,95€ inkl. Griffregister (Tabs) und auf der Facebook Seite von weekview gibt es auch noch einen Rabattcode. A5 Einlagen kosten 19,90€ und dürften vom Inhalt identisch sein, aber zusätzlich noch mit Stickern und auf Wunsch auch ohne Lochung. 
 
Ich werde weekview privat nutzen und zusätzlich für die sehr stressigen Tage, die undatierten Tagesseiten von dawanda nehmen – damit sollte ich für 2018 super gerüstet sein." 
 

Vielen lieben Dank, Babsi, für diese interessante und ausführliche Review!

---------------
* Kleiner Nachtrag von mir: Notizen sind nun auch im Personalformat separat erhältlich für 9,95€.

18. November 2017

Speakers' Corner Saturday - 410

Seid gegrüßt, liebe Filomaniacs! Wie war Eure Woche?

Am Donnerstag habe ich auf Wunsch eines Lesers einen Dundee hier im Blog inseriert, der aus dem Nachlass seiner verstorbenen Mutter stammt und die Familie jahrelang auf Reisen (und sicher auch im Alltag) begleitet hat. 

Das hat mich nachdenklich gemacht. Wie aufregend, einen Filofax zu erben!
Bei meinen Eltern gibt es immer nur den Werbekalender der örtlichen Sparkasse oder Apotheke. Er hängt in der Küche und meine Mutter trägt Termine und Geburtstage darauf ein. Ist der Monat vorbei, wird das Kalenderblatt abgerissen.

Ja, und ich habe so viele Filos - aber keine Kinder, denen ich sie einmal vererben könnte. Schade eigentlich. 



(Nicht der zum Verkauf stehende Dundee, sondern meiner.)

Wie sieht es bei Euch aus? Hat jemand von Euch  einen Filofax von seinen Eltern - oder anderen Verwandten - geerbt oder geschenkt bekommen? Das Schöne daran ist ja, dass man die alten Einlagen archivieren und das Ringbuch mit neuen bestücken und weiter benutzen kann. 

Und sonst so? Welche Pläne habt Ihr für dieses Wochenende? In fünf Wochen ist Weihnachten... ich sag's ja nur. 

16. November 2017

Zu verkaufen: Dundee

Gestern habe ich eine Email erhalten von Herrn Sandro Janßen - er hat mir einen Dundee angeboten, der seiner verstorbenen Mutter gehört hat. Ich besitze allerdings, wie Ihr vielleicht wisst, bereits zwei Dundees - in Black und Green; daher habe ich ihm angeboten, den Dundee auf diesem Blog zu inserieren: 
"Ich habe einen schwarzen Filofax Dundee, der einen neuen Besitzer sucht.
Der Organiser wurde von meiner Mutter in den Achtzigern bei einem Münchner Fachhändler gekauft. Er hat uns auf allen gemeinsamen Reisen – rund um den Erdball – begleitet.
Leider hat die Reise meiner Mutter im Januar dieses Jahres ein viel zu frühes Ende genommen. Seitdem fristet der Dundee ein trauriges Dasein in meiner Schreibtischschublade. Es wäre schade, wenn auch seine Reise beendet wäre.
Ich würde mir wünschen, dass der Organiser in gute Hände kommt [...] Der Dundee befindet sich, trotz seines Alters, in einem makellosen Zustand."
Der Preis beträgt 60€ inkl. versicherten Versand. 
Falls Ihr Interesse (oder Fragen) habt, wendet Euch bitte direkt an Herrn Janßen; er kann Euch sicher auch Fotos schicken. 
Die Emailadresse lautet: spamgourmet at sandrojanssen dot com. 

Ich hoffe, der Dundee findet auf diesem Weg ein neues Zuhause!

11. November 2017

Speakers' Corner Saturday - 409

Guten Morgen, liebe Filomaniacs! Wie war Eure Woche?

Vor einer Woche war ich ja, wie Ihr wisst, in München und habe die Gelegenheit genutzt, mir das DpP für 2018 zu besorgen. So habe ich die Versandkosten gespart und konnte zusätzlich noch meine gesammelten Paybackpunkte und einen 15%-Rabattcoupon einlösen. Ha!

Habt Ihr schon Eure(n) Kalender fürs nächste Jahr? Werdet Ihr das gleiche Fornat nutzen wie in diesem Jahr - oder probiert Ihr etwas anderes aus?

Und sonst so? Welche Pläne habt Ihr für dieses (wohl eher unwirtliche) Novemberwochenende? Lasst es Euch gutgehen!

4. November 2017

Speakers' Corner Saturday - 408

Guten Morgähn, liebe Filomaniacs! Wie war Eure Woche? Eine kurze Arbeitswoche, wie ich hoffe!

Ich bin heute früh auf, denn ich fahre gleich nach München zu einem Meet up mit meinen Mädels. Wir feiern unser fünfjähriges Jubiläum - ist das zu fassen?! Am 20. Oktober 2012 haben wir uns das allererste Msl getroffen, und ich freue mich riesig, dass fünf der damaligen sieben "Gründungsmitglieder" immer noch dabei sind! Da mein Umfeld (Freunde, Familie, Partner...) meine Leidenschaft für den Filofax nicht teilt, tut es gut, sich von Zeit zu Zeit mit Gleichgesinnten auszutauschen - nicht nur online, sondern eben auch in real life.

Und Ihr so? Welche Pläne habt Ihr für dieses Novemberwochenende? Macht es Euch gemütlich!

31. Oktober 2017

Das Leben, ein Traum

Das muss ich Euch erzählen - denn wer, wenn nicht Ihr, liebe Filomaniacs, würde es verstehen?

Vergangene Nacht habe ich geträumt, mir wäre ein Hund zugelaufen. Ich weiß gar nicht, wie oder woher (wie das im Traum eben so ist), aber ich habe beschlossen, ihn - oder besser gesagt: sie - zu behalten. 
Ich habe überlegt, wie ich sie nennen werde und was ich nun alles brauche: ein Halsband, eine Leine, Näpfe, ein Körbchen... Dann habe ich (im Traum) meinen Filofax hervorgeholt und eine Liste gemacht mit allem, was nun zu besorgen bzw. zu erledigen ist. 

Als ich meinem Mann heute Morgen davon erzählte, hat er sehr gelacht und gesagt, das sei mal wieder typisch für mich...

Ich weiß gar nicht, was er meint. 

28. Oktober 2017

Speakers' Corner Saturday - 407

Rasch auf ein Wort, liebe Filomaniacs. Ich will noch in die Bücherei, ehe sie zumacht, und mich für das extralange Wochenende mit Lesestoff und Filmen eindecken. 

Der Reformationstag (31.10.) ist in diesem Jahr ausnahmsweise Feiertag in ganz Deutschland - und falls Ihr das Glück habt, in Bayern, Baden-Württemberg, NRW, Rheinland-Pfalz oder dem Saarland zu wohnen, ist Mittwoch (Allerheiligen) auch noch ein Feiertag. 

Wie auch immer - ich wünsche Euch ein schönes und entspanntes Wochenende! Lasst es Euch gutgehen!

21. Oktober 2017

Speakers' Corner Saturday - 406

Seid gegrüßt, liebe Filomaniacs! Wie war Eure Woche?

Gestern haben ich das DpP für Dezember in meinen Filofax eingeheftet - und gleich mal die ersten Termine eingetragen: den Yoga- und den Französischkurs, die Geburtstage... Und auch die Feiertage wollen bald geplant sein; die Schwiegereltern fragen schon, wann wir sie besuchen. Oder lieber nochmal ein paar Tage wegfahren?

Wie sieht Eure Planung aus? Wisst Ihr schon, wo und wie Ihr die Weihnachtstage verbringen werdet? Habt Ihr schon Listen geschrieben für Geschenke - oder einen Wunschzettel?
Ja, ich weiß, es "ist doch erst Oktober" - aber glaubt mir: die Zeit vergeht jetzt wie im Flug... und sagt hinterher nicht, ich hätte Euch nicht gewarnt!

Wie auch immer, ich wünsche Euch ein wunderbares Wochenende! Lasst es Euch gutgehen!


14. Oktober 2017

Speakers' Corner Saturday - 405

Mahlzeit, liebe Filomaniacs! Wie war Eure Woche? 

Ich weiß, ich weiß... ich bin spät dran: wir haben ein bisschen länger geschlafen heute. Letzten Samstag sind wir aus dem Urlaub heimgekommen, die Woche war geschäftig und das DpP voll; Ihr wisst ja selbst, wie das ist. 

Und Ihr so? Welche Pläne habt Ihr für dieses herrliche Oktoberwetter? Ich wünsche Euch ein traumhaftes Wochenende!

7. Oktober 2017

Speakers' Corner Saturday - 404

Guten Morgen, liebe Filomaniacs! Wie war Eure Woche?

Wir waren jetzt ein paar Tage in Bologna (Italien). Die zwei Wochen vor dem Urlaub waren ziemlich stressig: all die Urlaubsvorbereitungen; mein Mann war auf Geschäftsreise, mein Vater ist 75 geworden. Die Seiten meines DpP sind förmlich aus allen Nähten geplatzt. 

Im Urlaub dann hatte ich gar keine Todos, und auch keine Termine: wir haben eigentlich nur gegessen und getrunken, waren shoppen, haben Zeitung gelesen in Strassencafés, in der Sonne gesessen und einander daran erinnert, dass schon Oktober ist... 
Ich habe also die Zeitleiste des DpP ganz "klassisch" genutzt, indem ich notiert habe, in welchen Cafés, Restaurants, Museen wir wann waren. Dazu habe ich ein paar Zuckertüten (mit Café-Logos) und Eintrittskarten geklebt. Der Urlaub war toll, keine Frage. Aber das DpP? Laaaangweilig... ich habe mich geradezu darauf gefreut, die Seiten nun endlich wieder mit Notizen und Todos zu füllen. 

Und Ihr so? Was gibt's Neues von Euch und Euren Filos? Ich wünsche Euch ein entspanntes Wochenende. Lasst es Euch gutgehen!

30. September 2017

Speakers' Corner Saturday - 403

Guten Morgen, liebe Filomaniacs! Wie war Eure Woche? Die Glamour Shopping Week ist gestern gestartet - auch Filofax ist wieder dabei, allerdings nur online. Alle Details findet Ihr hier

Tja, der September ist nun fast vorbei und damit das dritte Quartal. (Bald ist Weihnachten!) Allmählich wird es also Zeit, sich über den/die Kalender für 2018 Gedanken zu machen. Habt Ihr schon Eure Einlagen besorgt, oder seid Ihr noch auf der Suche nach dem richtigen Format?

Und sonst so? Welche Pläne habt Ihr für dieses Wochenende? Wer von Euch nutzt den Montag als Brückentag für ein langes Wochenende? Ich wünsche Euch eine gute Zeit!

23. September 2017

Speakers' Corner Saturday - 402

Guten Morgen, liebe Filomaniacs! Wie war Eure Woche?

Was steht für morgen in Eurem Kalender? Doch wohl die Bundestagswahl, hoffe ich?! Oder habt Ihr schon per Briefwahl gewählt?
In der Filomaniac-Gruppe (Facebook) kam tatsächlich die Frage auf, wer denn den Wahltag (oder die -woche) in seinem Kalender passend dekoriert hat. Ja, ich weiß auch nicht... 
Ich habe mir natürlich den Termin notiert, sobald er feststand - und, nachdem die Wahlbenachrichtigung da war, auch Zeit und Ort -, aber dekorieren? Ich wüsste auch gar nicht, wie bzw. womit. Aber das bleibt natürlich jedem selbst überlassen... Hauptsache, Ihr geht wählen!

Ich wünsche Euch ein hinreißendes Wochenende - lasst es Euch gutgehen!

16. September 2017

Weniger ist mehr



Ich glaube, es ist mal wieder an der Zeit, Euch von meinem aktuellen Setup zu erzählen. Das Seltsame daran ist: immer, wenn ich mir das vornehme - oder kurz nachdem ich gepostet habe - ändere ich prompt etwas. Ich weiß auch nicht...

Jedenfalls: Ihr wisst ja, dass ich im August die Dailies von designmademyday gekauft habe - mehr dazu hier. Die haben zwar für mich nicht funktioniert - was überhaupt nichts über ihre Qualität aussagt; es ist einfach nur so, dass mich der Kontrast des weißen Papiers zum (im Vergleich dazu fast cremefarbenen) des Filofax-W1PN irritiert hat. Pingelig, ich weiß. 
Trotzdem hat sich die Investition unbedingt gelohnt, denn sie brachte mich auf eine ganz neue Idee, mein vorhandenes DpP zu nutzen: bis jetzt habe ich, wie es wohl auch gedacht ist, Termine in die Zeitleiste geschrieben und Todos in die rechte Spalte. Allerdings habe ich sehr wenige Termine (mit fixer Uhrzeit), dafür reichlich Todos, Listen, Notizen. 

Das brachte mich darauf, die Zeitleiste zu ignorieren und (nach Art eines BuJos) einfach alles untereinander zu schreiben: Termine mit Uhrzeit, Todos mit einem Kästchen davor zum Abhaken; Wichtiges wird zusätzlich mit Farbe oder Symbolen gekennzeichnet. Termine ohne feste Startzeit werden ebenfalls als Todo eingetragen: ich laufe z. B.  an bestimmten festen Wochentagen, aber nicht unbedingt immer zur gleichen Zeit; wenn ich soweit bin, geht's los. Und wenn es geschafft ist, hake ich es ab. Yay!!
Ein bisschen Platz für Deko, z. B. Eintrittskarten oder mal ein Scrap aus einer Zeitschrift bleibt meist auch noch; brauche ich mehr Platz, lege ich einfach zusätzlich eine Seite Notizpapier ein - nach Bedarf liniert, kariert oder blanko.

In meinem Filo habe ich jeweils vier bis fünf Wochen DpP, die regelmäßig ausgetauscht werden: vergangene Tage werden (etwa einmal pro Woche) archiviert und neue eingelegt. Dazu habe ich das M2P für den Jahresüberblick. Hier sehe ich auf einen Blick, wann ich Zeit für eine Verabredung (oder z. B. einen Arzttermin) habe, wann ich zuletzt beim Friseur war oder wie viele Wochen es noch bis Weihnachten sind. 

So weit, so gut. Zusätzlich führe ich aber noch das W1PN (Woche mit Notizen). Und genau das war das Problem: bislang hatte ich nur dieses in der Handtasche mitgenommen, und das DpP als Scrapbook zuhause gelassen. Durch die neue "Methode" benutze ich Letzteres aber viel intensiver - für Todos, Listen, Notizen usw. -, so dass ich ständig zur Hand haben muss. 

Mithin hatte ich drei Kalender in meinem Filo: M1P, W1PN und DpP - jeden Termin musste ich dreimal eintragen, jede Notiz zweimal. Ich war nicht recht glücklich damit: für den Überblick (vorwärts und rückwärts) genügt der Monatskalender, für die Details das DpP - das W1PN schien irgendwie obsolet zu sein. 

Nachdem ich also am Samstag mal wieder den ganzen Nachmittag mit meinem Setup herumexperimentiert habe - habe ich das W1PN herausgenommen. Was für eine, nun ja: Erleichterung!! Ich habe es in den Holborn Compact gepackt und ins Regal gestellt - und seitdem kein bisschen vermisst. Eine Monats-Todoliste (aktueller und kommender Monat, für Todos ohne festen Termin) habe ich ja außerdem. Und gesetzt den Fall, dass mir spontan einfällt, dass ich z. B. im November etwas Bestimmtes erledigen muss - im M2P ist kein Platz für Todos -, dann schreibe ich das halt auf ein Post-It oder Notizpapier und übertrage es später. 
Ansonsten brauche ich in meinem "Alltags-Filo", den ich immer dabei habe (aktuell ist es der Dundee in Black, aber das wechselt ziemlich oft) nur Notizpapier. 

Momentan bin ich mit diesem System sehr zufrieden. Mal sehen, wie lange - jetzt, wo ich es gepostet habe...

15. September 2017

Speakers' Corner Saturday - 401

Guten Morgen, liebe Filomaniacs! Wie war Eure  Woche? Richtig herbstlich ist er hier, brrrr...

Habt Ihr Euch schon die neue Glamour (Ausgabe 10/17) besorgt, mit der Shopping Card? Ab 29. September gibt's damit 20% Rabatt auf filofax.de - alle Infos findet Ihr hier.

2009 habe ich mit der Shopping Card meinen ersten "echten" Filofax gekauft, den Guildford - damals galt der Rabatt auch noch in teilnehmenden Läden -, und dann online noch den Urban. 
In den folgenden Jahren habe ich mich zur Shopping Week immer mit Kalendern, Notizpapier, Einlagen usw. eingedeckt. Inzwischen habe ich allerdings so viele Vorräte (Adressblätter, Todos, Notizpapier in allen erdenklichen Farben...), dass sie vermutlich für die nächsten fünf Jahre reichen...
Den Monatskalender für 2018 hatte ich im Frühjahr schon mitbestellt, das W1PN habe ich im Juli in München besorgt - naja, und nur für das DpP lohnt sich die Bestellung nicht - der Rabatt wird durch die Versandkosten quasi "aufgefressen". Also besorge ich mir das DpP irgendwann mal in Nürnberg oder München mit Payback-Rabatt und Punkten. 
Ohnehin bin ich noch unschlüssig, ob ich es für 2018 mit den Einlagen von Designmademyday versuche - mal sehen, welche Formate (Wochenkalender) angeboten werden...

Und Ihr so? Welche Pläne habt Ihr für dieses Wochenende? Lasst es Euch gutgehen und habt es fein!

13. September 2017

Das Notebook von Filofax

Quelle: @officialfilofax auf Instagram

Anfang Juni hat mich Schreibmayr in München zu einem Event eingeladen; dort haben sie auf einer Sonderfläche die Clipbooks und Notebooks präsentiert; Frau Basler von Filofax war auch anwesend. Ich hatte noch ein paar Freundinnen mitgebracht, wir haben sehr nett geplaudert, und am Schluss hat sie jeder von uns ein Notebook geschenkt! Verschiedene Farben standen zur Auswahl; ich habe mir das rote ausgesucht.
"Filofax Notebooks bieten die einfache Handhabung eines Notizbuches - allerdings mit erhöhter Flexibilität!  Das Notizbuch besticht durch ein softes Cover aus Kunstleder, doppelte Ringung und einen peppigen elastischen Verschluss. Die einzigartige und clevere Konstruktion ermöglicht die Entnahme und das flexible Einsetzen der Seiten. Zudem lässt sich der Einband, ganz im Gegensatz zu anderen Notizbüchern, vollständig umklappen und liegt ganz flach auf, was das Schreiben sehr angenehm macht.
Jedes Notizbuch wird geliefert mit einem Blankoregister, Lesezeichen und einem Gratispack Notizpapier.
"


Ich will ganz ehrlich sein: gekauft hätte ich mir das Notebook vermutlich nicht, da ich ja schon meinen Filofax habe, und als Tagebuch verwende ich immer nur günstige Notizhefte und -bücher, die ich ziemlich schnell vollschreibe, dann in einen Karton stopfe und nie wieder angucke. Dafür ist das Notebook eigentlich zu schade - und auch zu teuer (dieses hätte 15,99€ gekostet).

Das Notebook hat Filofax 2015 eingeführt. Es handelt sich, Ihr ahnt es, um ein Notizbuch - aus farbigem "Kunstleder mit zarter Narbung" (Filofax DE), mit einzeln entnehmbaren (und nachfüllbaren) Seiten, allerdings von der Lochung her nicht kompatibel mit Filofax bzw. Clipbook. Der Einband lässt sich vollständig umklappen und liegt ganz flach.


Notebooks gibt es in vier Größen - A4, A5, Pocket und Smart - und vielen Farben und Mustern,  z. T. mit elastischem Verschluss; die Preise liegen, je nach Größe, zwischen 7.99€ (Smart) und 24,99€ (A4). Sämtliche Farben, Größen und Preise aufzuzählen, würde hier zu weit führen - Ihr könnt sie Euch auf der Website anschauen.

Im Lieferumfang enthalten sind: 

  • 56 Blätter liniertes Notizpapier
  • ein farbiges 4er Blankoregister - eines davon mit einer Tasche für lose Zettel oder Ähnliches
  • je 4 Blätter kariert und blanko
  • Lineal/Lesezeichen



  • Das Notizpapier (liniert, kariert, blanko und seit diesem Jahr auch Dots) ist auch einzeln erhältlich (2,99 Euro für 32 Blatt). Die Lochung ist, wie gesagt, nicht kompatibel mit dem Clipbook bzw. der Filofax-Ringmechanik, weshalb man einen speziellen - und ziemlich teuren - Locher (für alle Größen) braucht. Hier seht Ihr die spezielle Lochung:


    Das Papier hat eine Stärke von 100 gr., ist also ziemlich robust und angeblich auch geeignet, um mehrmals entnommen und wieder eingelegt zu werden. Viel mehr als die enthaltenen 64 Blatt plus Register passen bei der Stärke allerdings nicht hinein!

    Die Register gibt es ebenfalls einzeln zu kaufen, jeweils im Viererpack, wahlweise bright coloured (wie abgebildet) oder pastel coloured.




    Neu in diesem Jahr sind außerdem Pen Holders aus schwarzem Kunststoff incl. eines Kugelschreibers in fünf verschiedenen Farben. (Pocket für 13,90€, A5 für 15,90€, jeweils incl. Stift).

    Für jemanden, der ein robustes und hochwertiges Notizbuch sucht, bei dem die Blätter ausgetauscht werden können und das zusätzlich mit Registern etc. aufgepeppt werden kann, ist das Notebook ohne Zweifel eine gute Wahl. Für mich persönlich kann es den Filofax nicht ersetzen.

    9. September 2017

    Speakers' Corner Saturday - 400

    Guten Morgen, liebe Filomaniacs! Wie war Eure Woche?

    Kaum zu glauben, dass dies der 400. (!) SCS ist! Als ich im März 2010 - damals noch gemeinsam mit Julia - mit diesem Blog angefangen habe, hätte ich nie geglaubt, dass Filofaxing einmal ein so großes "Ding" werden würde... 

    Und was gibt's bei Euch Neues? Welche Pläne habt Ihr für dieses herbstlich-kühle Wochenende? Ich wünsche Euch eine gute Zeit! Habt es fein!

    6. September 2017

    Das Clipbook

    Das Clipbook hat Filofax 2014 (zunächst in UK) vorgestellt, erst  in A5, seit diesem Frühjahr ist es auch in Personal erhältlich:
    "Absolut neu und absolut neuartig. Die clevere Konstruktion ermöglicht flexible Nutzungsmöglichkeiten und bietet Raum für Kreativität. Das weiche Cover kann vollständig umgeklappt werden und liegt ganz flach auf. Um das Clipbook zu öffnen, ziehen Sie einfach am Cover! Clipbook bietet eine Auswahl an Einlagen, alle Filofax-Einlagen der Größen Personal & A5 sind aber natürlich kompatibel!"
    Im Grunde genommen handelt es sich um ein einfaches Ringbuch aus Kunststoff; die Ringmechanik ist kompatibel mit den entsprechenden Größen Personal und A5, so dass die Einlagen beliebig ausgetauscht werden können. Für das Clipbook gibt es auch eigene Einlagen, doch dazu kommen wir noch.

    Das Clipbook ist in 14 Farben (zwei davon transparenter Kunststoff, der Rest Kunstleder) und vier Mustern erhältlich, es kostet je nach Modell und Größe zwischen 20,90€ und 26,90€. Damit ist es perfekt geeignet z. B. als Einsteigermodell für alle, die eine andere Größe ausprobieren wollen oder nicht sicher sind, ob ein Ringbuchkalender das Richtige für sie ist; außerdem natürlich als Archiv für abgelegte Kalendereinlagen, als Depot für Notizpapier-Vorräte - oder für besondere Projekte (etwa einen Umzug, eine Hochzeit oder Schwangerschaft, ein Reisetagebuch), die anschließend archiviert werden sollen. Auch Kinder, Enkel, Nichten und Neffen, die ganz neidisch sind auf den Filofax, freuen sich vielleicht über ein Clipbook in einer hübschen Farbe... Gute Dienste leistet das Clipbook auch überall, wo es "schmutzig" wird - etwa als Rezeptordner in der Küche. 

    Einen "echten" Organiser kann es - ohne Verschluss, Stiftschlaufe oder Innenfächer - allerdings nicht ersetzen, jedenfalls für mich.

    Ich habe mir Anfang Juni in München ein Clipbook in Personal gekauft, natürlich in Black:




    Es kommt mit einem praktischen transparenten Schutzumschlag, den man zu zwei Flyleaves umfunktionieren kann:


    Vorausgesetzt, man bekommt die Aufkleber rückstandslos ab, was nicht ganz einfach ist. Das einfarbige Cover lädt dazu ein, mit Stickern, Washi oder ähnlichem verschönert zu werden - bei dem Preis ist die Hemmschwelle auch nicht so gross!




    Das Cover lässt sich zum Schreiben komplett umklappen; in die "Falte" am Rücken des Einbands kann ein Stift eingeclipst werden.

    Das Clipbook verfügt über eine Ringmechanik mit 25 mm Durchmesser. Die Ringe ragen über den Einband hinaus, dadurch passt sich das Cover in seiner Dicke den Einlagen an. Anders als beim Filofax, den man ja niemals durch Ziehen an den Ringen öffnen soll (sondern ausschließlich mit den Hebeln oben und unten!!!), wird das Clipbook durch Zug an beiden Seiten des Covers (oder eben direkt an den Ringen) geöffnet!

    Ein kleines Geschenklabel ist auch dabei:


    Jedes Clipbook bringt diese Einlagen mit:
    • 15 Blätter liniert
    • 15 Blätter kariert
    • 15 Blätter blanko
    • 1 undatierter Jahres-Leporello
    • 6 undatierte ausklappbare Monatsplaner
    • 13 Blätter undatierter Wochenplaner 1 Woche / 2 Seiten
    • 5 Blätter Todo






    Die hellblaue Linierung ist sehr blass. Dadurch, dass alle Kalendereinlagen undatiert sind, kann man damit sofort starten und muss nicht bis zum Anfang des kommenden Jahres warten; man hat auch keine "abgelaufenen" Einlagen. Alle herkömmlichen Filofax-Einlagen lassen sich natürlich ebenfalls im Clipbook der jeweils gleichen Größe verwenden; umgekehrt passen die Clipbook-Einlagen in den Filofax.

    Die Clipbook-Einlagen sind auch einzeln erhältlich; in Personal kosten Notizpapier, Todo-Listen (je 25 Blatt), Monats- (12 Blatt) und Jahresplaner (5 Blatt) je 3 Euro; der Wochenkalender (53 Blatt) 5,50 Euro. Das Papier ist mit 80 gsm etwas dicker als das klassische Filofax-Papier (70 gsm), es entspricht den cotton cream-Einlagen. 

    Der Locher (13,90€), der in die Ringmechanik eingeheftet werden kann, ist bislang nur in A5 erhältlich. Jeder "normale" Filofax- oder Einloch-Locher funktioniert allerdings genauso gut.

    4. September 2017

    Glamour Shopping Week - auch dieses Jahr wieder mit Filofax

    Während der Glamour Shopping Week (29. September bis 7. Oktober 2017) gibt es wieder Rabatte und Zugaben bei zahllosen teilnehmenden Shops - hauptsächlich aus den Bereichen Mode, Kosmetik und Lifestyle - in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Heft (Ausgabe 10/2017) mit der Shopping Card ist jetzt im Handel. Natürlich gibt es auch eine App (mit Shopfinder) dazu.
     
    Ich freue mich, Euch mitteilen zu können, dass Filofax Deutschland auch in diesem Jahr wieder dabei ist: mit dem (im Heft angegebenen) Code gibt's im Aktionszeitraum einmalig 20 Prozent Rabatt auf den kompletten Einkauf:
    Lifestyle-Ikonen
    Weil man im Leben immer einen Plan braucht, hält Filofax ein perfektes Sortiment an smarten Helfern für Sie bereit: seine berühmten "Organiser", intelligente Tablet-Hüllen, Notizbücher, Konferenzmappen, Schreibgeräte und viele andere Tools, die es erleichtern, das tägliche Chaos zu managen, und dabei richtig gut auszusehen. Der Code [...] sorgt auf filofax.de für 20% Rabatt.*

    *Das Angebot gilt nur für Produkte der Marke Filofax und ist nicht mit anderen Aktionen kombinierbar. Versandkosten sind vom Rabatt ausgeschlossen. Alle Artikel, solange der Vorrat reicht."
    Dieser Rabattcode gilt nur bei filofax.de - nicht im Laden und auch nicht bei anderen Onlinehändlern, die Filofax anbieten!
     
    Bitte denkt daran: der Rabattcode darf nicht auf Facebook etc. veröffentlicht werden. Ich werde jeden Post oder Kommentar in unserer Gruppe ohne Vorwarnung löschen. Die Investition von drei Euro für die Zeitschrift ist wohl jedem zuzumuten!!

    2. September 2017

    Speakers' Corner Saturday - 399

    Guten Morgen, liebe Filomaniacs! Wie war Eure Woche?

    Bei mir gibt's heute nichts Spannendes zu berichten, alles geht so seinen Gang, filofaxtechnisch. 

    Und Ihr so? Welche Pläne habt Ihr für dieses herbstliche Wochenende? Ich wünsche Euch eine wunderbare Zeit! Lasst es Euch gutgehen!

    30. August 2017

    Warte, warte, nur ein Weilchen...

    Einens meiner liebsten Modelle ist der Holborn, den ich mittlerweile in drei Varianten besitze: als Compact, Personal und mittlerweile auch als Zip, den ich Euch heute vorstellen möchte, natürlich alle in Black:




    Der Holborn ist mittlerweile schon ein Klassiker: 2011 eingeführt, zunächst in Black, Brown und Wine, im folgenden Jahr dann auch als Compact sowie in Grey.
    Die Farben Grey und Wine sowie die zipped Varianten wurden leider eingestellt; der Holborn (mit Druckknopflasche) ist jedoch weiterhin erhältlich, als Pocket (93€), Personal Compact (105€), Personal (105€) und A5 (150€) - in Black und Brown; sowie als Holborn Nubuck in Brown; hier kostet Personal allerdings 129€ und A5 165€.

    Ich hatte ihn 2013 zunächst in Wine gebraucht gekauft. Ich dachte, dass sei mal eine andere Farbe - womit ich Recht hatte, und das war das Problem.
    Also habe ich ihn ein Jahr später wieder ziehen lassen und mit dem Geld einen schwarzen, ebenfalls gebraucht, erstanden. Vergangenes Jahr kam dann noch der Compact hinzu, natürlich auch aus zweiter Hand. Ich liebe das softe Leder des Holborn, die Nähte und vor allem die vielen und zweckmäßigen Fächer.

    Den Holborn Zip hatte ich daher auch schon vor vier Jahren (!) auf meiner Wunschliste - damals war er ja noch erhältlich, allerdings mit 119 Euro auch ganz schön teuer. Aber Ihr wisst ja, was ich immer sage: man muss nur Geduld haben.. FiloSanta ist vielleicht manchmal ein bisschen langsam...

    Anfang Juni 2017 war es dann endlich soweit, ich habe einen auf ebay ersteigert - für 28,50€!



    Er war in tadellosem Zustand, vermutlich nie benutzt:



    Wie seine Druckknopf-Geschwister ist auch der Zip aus weichem, leicht genarbtem Buffaloleder mit grauen Nähten (in Wine und Brown sind die Nähte weiß). Auf der Vorderseite hat er zusätzlich ein großes Einschubfach über die ganze Höhe - sehr praktisch, wenn man schnell mal einen Beleg oder Ähnliches einstecken will, ohne den Reißverschluss zu öffnen. Verschlossen wird der Holborn Zip - wie der Name schon sagt -, mit einem umlaufenden Reißverschluss mit auffälligem Anhänger aus Leder mit Filofax-Logo.

    Innen bietet der Zip dafür nicht ganz so viele Fächer wie die Druckknopfvariante:  sieben horizontale Kartenfächer, dazu ein etwas größeres Fach mit geschwungenem Rand; dahinter ein Einschubfach über die ganze Höhe. Das zusätzliche zweite Einschubfach entfällt leider.




    Auf der rechten Seite gibt es ein weiteres Einschubfach über die ganze Höhe, dahinter verbirgt sich ein Reißverschlussfach. Wegen der (teilelastischen) ledernen Stiftsschlaufe ist es allerdings nicht ganz so leicht zugänglich.



    Der Holborn Zip wiegt leer übrigens 261 Gramm; die Variante mit Druckknopf 196 Gramm.

    26. August 2017

    Speakers' Corner Saturday - 398

    Guten Morgen, liebe Filomaniacs! Wie war Eure Woche?

    Es wird Euch nicht überraschen, wenn ich gestehe, dass ich wieder die ganze Woche mit meinem Setup herumexperimentiert habe. Irgendwie bin ich immer noch nicht richtig zufrieden. Die Dailies sind toll - aber der Kontrast zu dem Filofax-Einlagen irritiert mich, so dass ich doch (für den Moment) zum DpP zurückgekehrt bin. Allerdings benutze ich es jetzt so, wie ich es bei den Dailies ausprobiert habe - als eine Art Bullet Journal; indem ich nicht mehr zwei Spalten für Termine und Todos verwende, sondern alles einfach untereinander schreibe: Termine, Aufgaben, Notizen, Listen... Alleine für diesen Geistesblitz hat sich das Experiment gelohnt - außerdem werden die Dailies ja nicht "schlecht", da sie undatiert sind. Vielleicht bestelle ich auch einfach für 2018 einen Wochenkalender von Designmademyday, der dazu passt...

    Soviel für heute von meinem Spleen... was gibt's bei Euch Neues? Welche Pläne habt Ihr für dieses letzte Augustwochenende? Ich wünsche Euch ein traumhaftes Wochenende!




    23. August 2017

    Das Schwergewicht

    Den Brompton wollte ich Euch schon so lange vorstellen, konnte mich aber nie so recht dazu aufraffen. Nun ja, er wurde geliefert an dem Tag, an dem ich Mikesch zum Tierarzt bringen musste, um ihn von seinem Leid zu erlösen...

    Also, dann wollen wir mal. Ich hatte den Brompton schon länger auf meiner Wunschliste, aber er ist nicht ganz leicht zu finden. Der Katalog von 1999 (USA) listet ihn als Neuheit auf, nur in Black, in Pocket (150$) und Personal (190$). Nur zum Vergleich: der Hamilton hat seinerzeit 75$ gekostet, der Kensington 80$; Knightsbridge und Mayfair sogar unglaubliche 300$! (Alle Preise beziehen sich auf die Größe Personal.)

    Ende Januar habe ich dann einen Brompton auf ebay ersteigert, für den Spottpreis von 10,50€. Ich sag's ja immer; man muss nur Geduld haben! Ich hatte schon aus der Beschreibung gewusst, dass das Leder auf der Vorderseite von der Sonne ausgeblichen ist; ein Treatment mit schwarzer Schuhcreme hat den Farbunterschied zumindest verringert.





    Was ist so besonders am Brompton? "Stylish and functional two-in-one organizer/purse in a smooth deluxe leather with coordinating zip pulls and badge.", sagt der Katalog. Das Schlüsselwort hier ist purse, Geldbörse.

    Der Brompton hat eine Compact-Ringmechanik (15 mm) und einen umlaufenden Reißverschluss mit auffälligem Zipper - ähnlich wie der Pennybridge also. Links innen gibt es vier horizontale Kartenfächer, ein etwas tieferes Fach mit geschwungenem Rand und dahinter zwei Einschubfächer über die ganze Länge. Rechts ein weiteres Einschubfach und eine Stiftschlaufe.


    Der Clou ist aber das zweite, separate Fach, ebenfalls mit umlaufendem Reißverschluss. Wie bei dem (schwedischen) Journey, den ich 2012 bei Filofax DK bestellt (und später wieder verkauft) habe, nur eben in Echtleder. 


    Dieser Teil bietet zwei große Hauptfächer mit einem Mittelfach dazwischen, das per Reißverschluss geschlossen wird, ein großes Einschubfach links und weitere sechs Kartenfächer rechts. Reichlich Platz also für Karten, Tickets, Belege, Souvenirs etc. - und natürlich auch Bargeld. 

    Im Gegensatz zum Pennybridge - oder vergleichbaren Modellen wie dem Saffiano oder dem Malden Zip - sind hier also der Ringbuch-Teil und die Brieftasche getrennt. Allerdings macht das zusätzliche Reißverschlussfach den Brompton auch klobiger als andere Modelle. Hier seht Ihr ihn im Vergleich mit dem Pennybridge (oben) und dem Finsbury Zip (unten), der allerdings eine 23 mm-Ringmechanik hat.




    Der Brompton wiegt leer unglaubliche 370 Gramm, damit ist er sogar schwerer als der Balmoral (319 Gramm). Der Pennybridge (Kunstleder) dagegen wiegt nur 187 Gramm, der Lockwood Zip 237 Gramm, der Finsbury Zip 239 Gramm und der Holborn Zip immerhin 261 Gramm.


    Ich habe den Brompton ein paar Tage benutzt, fand ihn dann aber doch zu klobig für den Alltag - zumal ich eh eine (große!) Geldbörse für all meine Kunden- und Stempelkarten, Gutscheine und das Bargeld verwende. Ich  mag an der Kasse im Supermarkt oder beim Bäcker nicht jedesmal den Filofax zum Bezahlen hervorholen. Und wenn ich einmal mit leichtem Gepäck - nur ein bisschen Bargeld - abends ausgehen will, ist der Pennybridge eindeutig die bessere Wahl. 

    19. August 2017

    Speakers' Corner Saturday - 397

    Guten Morgen, liebe Filomaniacs! Wie war Eure Woche?

    Das Highlight meiner Woche - in Sachen Filofax - waren natürlich die Einlagen von Designmademyday, die ich am Mittwoch erhalten habe. Ich habe sie Euch hier vorgestellt. 
    Ich habe erstmal nur zwei Blatt für die restliche Woche eingelegt, um auszuprobieren, wie ich sie nutzen will - nämlich anders als das DpP von Filofax. 
    Ich ignoriere die Zeitleiste und schreibe alle Termine (mit Uhrzeit), Todos (mit Kästchen zum Abhaken), Notizen usw. für den Tag einfach untereinander. Z. B. habe ich ja wieder mit dem Laufen (vulgo Joggen) angefangen. Da ich aber - anders als bei meinem Yogakurs - keine feste Uhrzeit dafür habe, trage ich es als Todo ein; was mir außerdem das befriedigende Gefühl gibt, es anschließend abzuhaken. (Ihr kennt das.)
    Natürlich kann man das DpP genauso benutzen, die Zeitleiste ist ja ähnlich dezent. Ich bin nur nie darauf gekommen - allein schon für diese Epiphanie hat sich also die Investition gelohnt! 

    Was mich allerdings mehr stört als ich erwartet hatte, ist, dass neben den weißen Einlagen von Designmademyday das W1PN von Filofax geradezu cremefarben aussieht (obwohl es nicht cotton cream ist). Ja, ich weiß, ich bin schwierig... Ich war schon drauf und dran, das Experiment als gescheitert zu betrachten - dann hatte ich gestern den Geistesblitz: die Tageseinlagen müssen ja nicht zwischen den Seiten des W1PN "eingebaut" werden. Ich lege jeweils eine oder zwei Wochen Dailies hinter dem Wochenkalender ein, mit einem zweiten Lineal, so fällt der Kontrast nicht weiter auf: Problem gelöst! Man muss sich nur zu helfen wissen. 

    Übrigens gibt es bei Designmademyday seit neuestem auch einen datierten Tageskalender (mit etwas anderem Layout) für den Rest des Jahres - allerdings nur als Printables zum Download. 

    Jetzt aber genug von mir. Was gibt's Neues bei Euch und Euren Planern? Ich wünsche Euch ein spannendes und fröhliches Wochenende! 

    16. August 2017

    Design made my day

    Heute habe ich Post bekommen, von Designmademyday, - einem Onlineshop, der Einlagen für Ringplaner und Traveler's Notebooks anbietet. Printables zum Selbstdrucken sind ebenfalls erhältlich, aber für das Drucken, Schneiden und Lochen bin ich zu unbegabt.



    Auf diesen Shop war ich durch eine Freundin gestoßen; sie hatte beim letzten Meet up davon erzählt und mir damit einen Floh ins Ohr gesetzt, wie man so sagt.

    Treue Leser wissen, dass ich bislang immer die originalen Filofax-Einlagen benutzt habe. Ich mag das schlichte Design ohne zuviel Klimbim - Farbe, Muster, extra Felder für "Ziele" oder um irgendwas zu tracken. Auch das dünne Papier stört mich nicht, da ich fast nur mit Kugelschreiber schreibe. Allerdings hadere ich schon lange mit der Aufteilung des DpP (Tag auf einer Seite). Weil die Woche links mit Montag startet und rechts mit Samstag/Sonntag endet, ist die Kalenderwoche nicht "abgeschlossen"; ich sie kann am Sonntagabend nicht archivieren, weil ich ja den nächsten Montag noch brauche. Ein Luxusproblem, ich weiß - aber es nervt mich; vor allem in Kombination mit dem W1PN. Das DpP Professional ist zwar von der Aufteilung der Wochentage besser, aber da gefällt mir das Design nicht. 

    Jedenfalls: bei Designmademyday gibt es diesen undatierten Tageskalender:




    Man kreuzt einfach den Wochentag an, schreibt oder stempelt das Datum dazu. Ich kann also mit Montag rechts anfangen und habe das Wochenende demzufolge auf der linken Seite. Perfekt!

    Die Einlagen sind dezent kariert, auch die Zeitleiste ist so unauffällig, dass man sie nach Belieben ignorieren kann. Das Papier hat eine Stärke von 90 gr./qm (Filofax: 70 gr./qm bzw. 80 gr./qm bei cotton cream) - da drückt auch kein Stift durch!






    Ein Set mit 32 Blatt kostet 4€ (zzgl. Versandkosten) und reicht - nimmt man einen Tag pro Seite - für zwei Monate; in meinem Fall (drei Blatt pro Woche) also sogar für zehn Wochen. Für ein ganzes Jahr würde ich ergo fünf  Sets brauchen (und hätte ein paar Blatt Reserve). Ich habe jetzt für den Anfang zwei Sets bestellt, die reichen mir für den Rest dieses Jahres.
    Ich habe vor, jeweils die aktuelle Woche in mein W1PN einzulegen. Und zwar werde ich es als eine Art Bullet Journal verwenden, indem ich die Zeitleiste ignoriere (ich habe wenig Termine, aber viele Todos) - und Termine, Todos, Notizen etc. einfach untereinander schreibe. Für ein bisschen Deko ist dann auch noch Platz.

    Ob es funktioniert, werde ich Euch dann berichten.